Přepis poslechu jarního didaktického testu z NJ 2012

Konečnou fází po tréninku poslechové části didaktického testu z německého jazyka k maturitě je vždy přečtení si, co jsme slyšeli. Přepis poslechu didaktického testu státní maturity z německého jazyka 2012 jaro připravil pro všechny maturanty ke snadnější přípravě na maturitu Nový Amos. Doporučujeme před maturitou poslouchat co nejvíce, a přepis poslechu si vždy jako kontrolu přečíst. Ať se daří.

1. část poslechu

Úloha 1

A: Hallo Peter, möchtest du mit mir am Wochenende das Schloss Neuschwahnstein besichtigen?

B: Das ist eine tolle Idee, aber bei der Hitze möchte ich lieber schwimmen gehen. Ganz in der Nähe gibt es einen See. Was meinst du?

A: Ich weiss nicht. Am See werden am Wochenende bestimmt viele Leute sein. Dann würde ich schon lieber eine Wanderung durch den Wald machen.

B: Das ist viel zu anstrengend. Lass uns doch den Schloss besichtigen. Dort werden sicher wenig Leute sein, denn die meissten sind baden.

A: Super, abgemacht. Und danach essen wir noch ein Eis.

Úloha 2

Und wie ist mein Alltags morgen?

Also, ich stehe um 6,50 Uhr auf und gehe ins Bad. Danach frühstücke ich mit meiner Familie. Nach dem Frühstück ziehe ich meine Schuluniform an und packe meine Schulsachen. Um 7,15 Uhr muss ich von Zuhause los. Zu Bushaltestelle. Mein Bus in die Schule fährt um 7,20 Uhr. Nur Donnerstags fahre ich mit dem Zug um 7,25 Uhr. Denn da muss ich nicht in die Schule.Da haben wir nämlich immer Betriebspraktikum in der Stadt.

Úloha 3

A: Hallo Steffi, ich habe gehört, du suchst eine neue Wohnung? Hast du schon etwas gefunden?

B: Hallo Michael, ich habe mir gerade eine angesehen, aber es war wieder nicht die richtige. Die Lage war zwar super und die Wohnung hatte auch zwei Zimmer, aber kein Balkon und nur eine kleine Kochecke. Das passt mir nicht.

A: Aha, und was für eine Wohnung suchst du denn?

B: Ich wünsche mir eine Zweizimmerwohnung mit Balkon und separate Küche.

A: Du, meine Freunde verkaufen gerade ihre Wohnung. Sie hat zwar nur ein Zimmer, aber die Küche ist dafür separat und richtig schön gross. Und den Balkon und die tolle Aussicht wirst du sofort mögen.

B: Hm, na ja, vielleicht sollte ich sie mir trotzdem ansehen.

A: Ja, klar, wie wärs morgen?

Úloha 4

Sabine, hier spricht Mutter. Kannst du heute unbedingt noch auf den Markt einfaufen gehen? Thomas und Rita kommen uns am Abend besuchen und wir haben fast nichts im Kühlschrank. Kaufe bitte frisches Gemüse so für 10 Euro, ich möchte ein Salat machen. Und gehe unbedingt beim Fleischer vorbei. Holle bitte Wurst und Schinken. Insgesammt etwa 600 Gramm. Ach, und auf dem Markt gibt es heute französischen Wein zum Sonderpreis. Die Flasche für 9,99 Euro. Siehe mal zu, ob es noch welchen gibt, und wenn ja, kaufe bitte drei Flaschen. Geld liegt in der Küche im Regal.

2. část poslechu

Schon als kleines Kind mochte ich Spielzeugautos. Danach kam das Fahrad. Mein Traum war es gleich mit achtzehn den Führerschein zu machen. Das hat zwar nicht geklappt, abe ein Jahr später habe ich den Autoführerschein doch geschafft. Meine Freunde waren bei der Prüfung nervös, ich aber war mich von Anfang an sicher, dass ich es schaffe. Endlich richtige Freiheit. Endlich musste ich nicht mehr auf den Bus warten oder von den Eltern abgeholt werden. Nach drei Monaten musste ich jedoch feststellen, dass es mit der Freiheit nicht so ist. Theoretisch könnte ich zwar überall hinfahren, aber ich habe kein Auto. Nur die wenigsten meine Freunde haben sich ein eigenes Auto gekauft oder eins von ihren Eltern geschenkt bekommen. Ich muss unseren Familienwagen mit meinen Eltern teilen. Ich darf das Auto leider nur sellten allein fahren. Entweder brauchen die Eltern das Auto in der Arbeit, oder zum einkaufen. Und wenn es endlich ein mal frei ist, sagen sie nein, das Benzin ist im Moment viel zu teuer. Ausserdem möchten wir dich noch nicht so gerne allein fahren lassen. Das ich da ganz anderer Meinung bin, interessiert sie nicht. Irgendwie kann ich aber auch verstehen, dass sie Angst haben, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Immerhin hatte ich gleich nach der Prüfung meinen ersten kleinen Unfall. Trotzdem fahre ich manchmal mit dem Auto in die Schule. Damit sind meine Eltern einverstanden, den bis zu Schule ist es nicht so weit, und dort ist nur wenig Verkehr. Aber ansonsten habe ich nur eine Sicherheit, wann ich das Auto bekomme. Und zwar, wenn es schmutzig ist und ich es waschen muss. Das ist nämlich meine Aufgabe, und es macht mir sogar Spass. Was ich noch toll finde, ist das Autofahren zu einer Party. Ich muss mich immer entscheiden, ob ich trinke oder fahre. Beides geht einfach nicht. Manche nehmen ein Taxi, aber ich glaube, es ist unnötig und kostet zu viel Geld. So kann es doch wieder passieren, dass mich die Eltern abholen müssen. Trotz aller diesen Schwierigkeiten bin ich sehr froh, dass ich mein Führeschein habe. Endlich muss ich nicht mehr 40 Minuten zu meiner Freundin fahren und dabei noch dreimal umsteigen. Mit dem Wagen brauche ich nur noch eine Viertelstunde. So können wir uns nun öfter und länger sehen. Und dafür leiht mir sogar meine Mutter gerne das Auto.

3. část poslechu

A: Hallo Petra, du, ich brauche deine Hilfe. Ich fahre nächsten Montag nach Paris. Du wahrst doch schon dort, kannst du mir ein paar Tips geben?

B: Gerne, hast du schon eine Unterkunft? Da kann ich dir die Penzion Voyage empfehlen. Ich war dort sehr zufrieden.

A: Hm, das klingt gut, ich buche sie. Wie war der Name noch mal? Ich schreibe mir ihn besser auf.

B: V o y a g e

A: Danke, und ist das im Zentrum oder am Stadtrand?

B: Es ist nicht weit vom Zentrum. Es ist die Norbertstrasse 179. Und wie lange bleibst du dort eigentlich?

A: Na ja, ich habe jetzt Ferien. Da ich aber noch andere Pläne habe, bleibe ich in Paris bis zum 21. August. Dann komme ich wieder zurück und hab noch bis zum 31. frei.

B: Das ist perfekt. Und wie fährst du dorthin?

A: Ich wollte eigentlich fliegen, weil es am schnellsten ist, aber für mich ist es wirklich zu teuer. Das kann ich mir nicht leisten. Deswegen habe ich eine Fahrkarte für den Bus gekauft. Es ist billig und auch ziemlich schnell. Aber, kannst du mir noch empfehlen, was ich unbedingt sehen soll?

B: Klar, ganz gerne. Du musst unbedingt die Pariser Museen besuchen. Aber nicht am Dienstag, da sind sie nämlich zu. Ich denke, am besten ist es mittwochs. Da sind dort immer nun ein paar Besuchers. Ein Besuch lohnt sich dann. Und dann muss du natürlich das Eiffelturm besteigen. Das ist Pflicht.

A: Das klingt super. Was kostet denn ein Ticket für den Eiffelturm?

B: Im letzten Jahr waren es 15 Euro. Aber du hast doch eine Studentenkarte? Da bekommst du 4 Euro Ermässigung. Und für 11 Euro löhnt sich der Besuch bestimmt.

A. Super, eine Studentenkarte habe ich. Und Petra, soll ich dir etwas mitbringen?

B: A, das ist nett von dir, ich bringe immer den Wein mit, weil er im Frankreich viel besser ist, als hier, aber jetzt habe ich zu hause noch genug davon. Könntest du mit aber französischen Käse kaufen? Den liebe ich nämlich auch und ich könnte dir aus meinem Urlaub dafür echtes Salami mitbringen, denn ich fahre nach Ungarn.

A: Perfect, abgemacht. Und viel Dank für die Hilfe.

4. část poslechu

Úloha 20

A: Entschuldigung, hätten Sie 5 Minuten Zeit?

B: Na, ich weiss nicht, was brauchen Sie?

A: Ich möchte Ihnen ein neues Parfum anbieten. Diese neue Marke wird gerade zum Sonderpreis eingeführt.

B: Ach so, na ja, eigentlich habe ich schon etwas Zeit, mein Bus fährt erst in 15 Minuten.

A: Probieren Sie mal, wie es duftet, eine ganz originelle Mischung.

B: Hm, es riecht wirklich gut, sehr frisch und angenehm. Ehrlich gesagt, ich hätte schon Lust es zu kaufen, aber ich habe im Moment nur Kleingeld bei mir.

A: Das macht nichts, hier ist meine Karte, rufen Sie mich einfach an. Hier unter dieser Nummer. Oder schreiben Sie mir eine Email. Oder schauen Sie direkt bei uns vorbei. Wir haben jede Menge Gratisproben.Und wenn Sie sich für zwei Parfums entscheiden, bekommen Sie beide sogar 15% billiger.

B: Alles klar, danke.

A: Auf Wiedersehen.

B: Auf Wiedersehen.

Úloha 21

A: Hi Franceska, ich habe gehört, dass du das ABI abgelegt hast. Was hast du jetzt vor?

B: Ich möchte gern in Irland studieren. Im Moment warte ich auf die Ergebnise der Aufnahmeprüfung der Universitet in Cork.

A: Hast du keine Angst dorthin zu gehen?

B: Nein, Irland ist mein Traum, die Leute dort sind offen und freundlich. Ich fürchte aber, dass ich ein paar Freunde zu hause verliere.

A: Wieso?

B: Na ja, wenn wir uns aus den Augen verlieren? Aber sowieso wird hier alles anders sein, jeder geht sein eigenen Weg.

A: Das stimmt. Schade eigentlich.

Úloha 22

Sehr geehrte Fahrgäste,

wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit für eine Durchsage. Dieser Zug endet in der Station Blumengasse. Wegen technischen Problemen wurde der Betrieb zwischen Stationen Blumengasse und Theresienplatz unterbrochen. Zur Weiterfahrt in Richtung Pongau benutzen Sie bitte die Strassenbahn Linie 1. In Richtung Garnplatz die U Bahn und Fahrgäste zu dem Terresienplatz steigen in die S Bahn Linie 3 um. Die regelmässige Linie fährt wieder um 18 Uhr.

Danke für Ihr Verstandnis.

Úloha 23

Und hier die neuesten Sportnachrichten Wir haben Grund zum feiern. Das deutsche Eishockey Team hat sein Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholt. Nach dem unerwarteten Sieg gegen Russland letzte Woche, können wir zwar gegen einer ungewähnlich stark spielender Schweizer nationale Manschaft nicht gewinnen. Aber, wir haben uns trotzdem für die Endrunde der WM kvalifizieren. Grundstein für den Erfolg waren das Super Ergebnis über die Slowakei und Danemark.Wir sind gespannt, ob es Deutschland in diesem Jahr bis ins kleine Finale schaft.

Napsat komentář

Vaše emailová adresa nebude zveřejněna. Vyžadované informace jsou označeny *